Wohnen

Du bringst mich rauf und wieder runter

Aline Müller, Online-Editor 8. Februar 2024

Wer nicht gerade ein neues Haus baut oder renoviert, macht sich meist wenig Gedanken um die Treppe, welche verschiedene Etagen und Räume verbindet. Doch Treppen können auch wunderschöne Skulpturen im Raum sein und Stauraum bieten. Ein Blick auf ihre typischen Formen und Eigenschaften.

Filigran gefaltet: Diese Stahltreppe scheint bei minimaler Materialstärke zu schweben. FOTO: Living4media

Gerade Treppen – Der Klassiker mit vielen Vorteilen

Bequem begehbar und ein relativ einfacher Grundriss prägen diese Treppenform. entwickelte gerade Treppenlauf ist zudem die wohl älteste Form im traditionellen Treppenbau. Aus Sicherheitsgründen ist mittlerweile eine Unterbrechung des Steigvorgangs nach 18 Steigungen erforderlich. Meist werden daher zwei Etagen über zwei Treppenläufe mit einem Zwischenpodest verbunden. Es gibt aber auch Versionen mit drei und mehr Läufen oder gar keinen, zum Beispiel, wenn die Treppe im Outdoorbereich als Eingang zum Tragen kommt. Stufen an der Wand montiert oder ganz typisch zwischen zwei Wangen rechts und links: So ist dir die gerade Treppe sicherlich schon oft begegnet. Wahlweise gibt es Varianten mit Durchblick zwischen den einzelnen Stufen oder durch das Geländer. Für einen sicheren Lauf kann es an beiden Seiten der Treppe angebracht werden. 

Vorteile:

 Nachteile:

Gut zu wissen: Safety first

Die DIN 18065 regelt alles rund um die richtigen Maße und Konstruktionen von Treppen im deutschen Wohnungsbau: Stufenhöhe, Höhenverhältnis der Steigung, Höchstmasse oder die richtige Geländerkonzeption.

Wendel- und Spindeltreppen können als echte Kunstobjekte im Raum alle Blicke auf sich ziehen. FOTO: Living4media

Spindeltreppen – die eleganten Hingucker

Als Sonderform der Wendeltreppe verläuft die Spindeltreppe um einen tragenden Mittelpfosten, besitzt aber kein Treppenauge. Ihren Namen hat sie aufgrund des mittelalterlichen Spinnholzes, um welches der Kettfaden gesponnen wurde. Dabei kann die Spender sowohl eine durchgehende Säule sein oder sich aber aus zylindrischen Teilen der einzelnen Stufen zusammensetzen. Als häufig genutzte Wege im Wohnbereich sind Spindeltreppen nicht die optimalste Lösung, sie können aber zum Beispiel durchaus vertretbar sein, wenn sie zu zusätzlich notwendigen Treppen eingebaut werden und kein „Hauptverkehrsweg“ sind. Die Stufen der Spindeltreppe sollten an der schmalsten Stelle über eine Tiefe von mindestens zehn Zentimetern verfügen. In Bezug auf das Steigungsverhältnis sollte die Lauflinie dem einer gerade laufenden Treppe entsprechen,

Die Spindeltreppe ist eine elegante Variante und ein optischer Hingucker, die ihre künstlerische Ader sehr gut mitten im Raum platziert präsentieren kann. Es ist gar nicht so ohne, hier im richtigen Tritt zu bleiben. Dafür hat man sich im Nu bei freier Sicht in den Raum hoch- oder heruntergedreht. Drehwurm allerdings nicht ausgeschlossen. 

Vorteile:

Nachteile:

Gut zu wissen: Wendeltreppen

Fast jede Person kennt diesen Begriff und er wird häufig für verschiedene Varianten gebogener Treppen genutzt. Allerdings ist mit Wendeltreppe genau genommen nur die Treppe, deren kreis- oder ellipsenförmiger Lauf sich inklusive Podest  einmal vollständig im Kreis, also um 360 Grad, dreht, gemeint. Vermutlich stammten die ersten Wendeltreppen aus dem Brunnenbau. Dort wurden Trittsteine entlang der zylindrischen Schachtwand gebaut. Im Mittelalter, bei der Erschließung runder Turmbauten, erlebten sie einen Aufschwung. Die Wendeltreppe windet sich schraubenförmig um ein zentrales Treppenauge.

Treppe oder Möbel? Hier verschwinden die Bücher im Stufenblock, entweder in offenen oder  geschlossenen Fächern. FOTO: Living4media

Treppen als Möbel – praktisch, flexibel und komfortabel

Du möchtest das oberste Fach im Regal leichter erreichen oder dein Kind einfacher ins Hochbett bringen? Dann können Treppenblöcke, welche direkt an das jeweilige Möbelstück herangestellt oder -geschoben werden können genutzt werden. Auch ein Podest kann die Funktion einer Treppe übernehmen. Möbelrollen mit Arretierung unter einem Stufenblock finden spielend einen neuen Platz im Raum, ohne wegzurollen.

Vorteile:

Nachteil: